Rechenschaftsbericht Jusos im Raum Hockenheim 2009

Veröffentlicht am 23.02.2010 in Allgemein

Das Jahr 2009 war für die Jusos und für die SPD kein erfreuliches Jahr: es waren zwei Wahlniederlagen in historischer Dimension zu verkraften, obwohl großer persönlicher Einsatz nicht zu knapp kam.

In Altlußheim, Hockenheim, Reilingen und Neulußheim waren wir vielfältig präsent: Ende 2008 mit unserer Wahlnacht im JUZ, als wir bis frühmorgens die Wahl Barack Obamas zum US-Präsidenten verfolgten. Anwesend waren u.a. Stefan Rebmann, damals Vorsitzender DGB Rhein-Neckar, und Roman Götzmann, damals Vorsitzender Jusos Baden-Württemberg.

Im Januar 2009 führten wir eine „Rote Hand“-Aktion vor dem Gymnasium durch, um auf den Missbrauch von Kindern als Soldaten aufmerksam zu machen – mit großer Resonanz. Über 50 Schülerinnen und Schüler haben ein Zeichen gesetzt! Die „Roten Hände“ haben wir an die Vereinten Nationen weitergegeben.

Im Februar trafen sich die Kreis-Jusos in Hockenheim, ein Thema war u.a. das Bundesdatenschutzgesetz.

März und April standen ganz im Zeichen der Kommunalwahlen: in allen HORAN-Gemeinden waren Jusos auf den SPD-Listen vertreten.

Im März führten wir außerdem ein weiteres Mal ein Mario-Kart-Turnier im „Point“ in Neulußheim durch, mit toller Resonanz: alle hatten ihren Spaß.

Auch bundespolitisch sind wir nicht untätig geblieben: im März trafen wir uns mit Bundestagskandidat Werner Henn und haben über Verteilungsgerechtigkeit debattiert.

Im April stand ein weiteres Mario-Kart-Turnier an, dieses Mal im JUZ in Hockenheim – auch hier waren alle Teilnehmer wie gewohnt begeistert.

Im Mai beteiligten wir uns beim SPD-Stand auf dem Hockenheimer Mai, außerdem standen Neuwahlen des Vorstands an: ich folgte auf Paul Haas, der mein Stellvertreter wurde. Auf dieser Satzung sprachen wir uns gegen das Ehegattensplittung in der jetzigen Form aus.

Bei den Kommunalwahlen schafften Christoph Beil in Altlußheim mit einem Traumergebnis den Wiedereinzug, und Jan Kritzer in Neulußheim den Ersteinzug in den Gemeinderat, andere Jusos stehen auf guten Nachrücker-Plätzen. In der Hockenheimer Tageszeitung waren wir im Wahlkampf zweimal mit einer Anzeige vertreten.

Im Juni trafen wir uns zu einer Sitzung, um die Kommunalwahlen nachzubesprechen; hier verabschiedeten wir zwei Anträge gegen Software-Patente und für Open Access.

Im August führten wir eine Kletteraktion im Rahmen des Kinderferienspaßes Neulußheim durch – es war erstaunlich, wie schnell und wendig Kinder sein können...

Im Bundestagswahlkampf waren wir präsent: wir sorgten für Plakatierung, verteilten Flyer und waren an den Infoständen aktiv. Außerdem waren wir bei einer Kneipentour mit Werner Henn unterwegs.

Im Oktober stand wieder ein Mario-Kart-Turnier im „Point“ an – wieder volles Haus, wieder waren alle zufrieden und glücklich.

Im Dezember beteiligten wir uns mit einem Wok-Stand beim Weihnachtsmarktstand der Neulußheimer SPD und trafen uns zum Jahresabschluss zu einer Weihnachtsfeier.

Organisatorisch sind wir als Juso-AG gut aufgestellt: wir konnten neue junge Mitglieder gewinnen, unsere Konzepte haben sich bewährt und wir leiden nicht an Finanznot.

2010 gilt es, nach einem Wahlkampfjahr verstärkt Arbeit vor Ort zu leisten: hierzu wollen wir eine Fragebogen-Aktion durchführen und u.a. die muslimische Gemeinde in Hockenheim besuchen.

Christian Soeder, 22. Februar 2010

 
 

test

test