Jusos Hockenheim zufrieden mit Resonanz auf Mario-Kart-Turnier

Veröffentlicht am 23.04.2009 in Pressemitteilungen

Obligatorisches Gruppenfoto

Unterstützt durch die Jusos Hockenheim traten erneut Hockenheimer Jugendliche beim chaotischen Ulk-Rennen „Mario Kart“ im JUZ Hockenheim gegeneinander an, um ihren Meister zu krönen. Auf zwei großen Leinwänden konnten insgesamt acht Spieler gleichzeitig ein Autorennen im Comic-Stil bestreiten und sich dabei gegenseitig mit Schildkrötenpanzern, Bananen und Schrumpfblitzen sabotieren. Der besondere Reiz liegt hierbei in den äußeren Umständen: zwei Beamer, zwei große Leinwände und Netzwerkspiel mit bis zu acht Spielern lassen Stimmung aufkommen, die der im großen Stadion in (fast) nichts nachsteht.

Dieses Mal zog der Spielenachmittag über 40 Teilnehmer in seinen Bann – mit Laura-Tatjana Huck konnte erstmals eine Frau den ersten Preis und damit auch den begehrten Pokal erringen: die Atmosphäre war stimmig und spannungsgeladen, an Anfeuerungsrufen fehlte es nicht.

Turnierleiter Jan Kritzer war stets Herr des Geschehens, Juso-Chef und SPD-Gemeinderatskandidat Christian Soeder sorgte für die technische Unterstützung am Laptop. SPD-Gemeinderatskandidat und Juso-Chef Paul Haas war sich mit JUZ-Chef Markus Schey einig, dass das Turnier wie bisher jedes Mal ein voller Erfolg gewesen sei und man die schöne Tradition auch künftig fortführen wolle. Auch die wertvollen Preise, darunter Gutscheine für das TopFit Fitnesstudio, konnten die jungen Rennfahrerinnen und Rennfahrer begeistern. Der Wanderpokal verbleibt im JUZ und wird hoffentlich noch mit vielen weiteren Siegern und Siegerinnen geschmückt werden. Bilder des Spektakels sind wie immer auf der Homepage der Jusos unter jusos-hockenheim.de zu finden. (cs)

 
 

test

test