Ferienspaß in Neulußheim: Spaß in den Baumwipfeln

Veröffentlicht am 26.08.2009 in Veranstaltungen

Erschöpft, aber glücklich: Gruppenbild nach Kletterspaß

„Nervenkitzel pur“ stand erneut beim Kinderferienspaß der Jusos auf dem Programm. Die Aussicht auf einen aufregenden Tag in luftigen Höhen brachte auch prompt eine stattliche Gruppe Kinder und Jugendlicher zusammen. Bei strahlendem Sonnenschein setzte man sich nach einer kurzen Einweisung durch Expeditionsleiter Jan Kritzer vom Messplatz aus auf dem Fahrrad in Richtung Kletterwald Speyer in Bewegung.

Die Vorfreude auf den Kletterspaß sorgte wohl auch dafür, dass die jungen Wipfelstürmer ihr Ziel trotz kurzer Verpflegungspause in Windeseile erreichten. Am Ziel angekommen wurde die Gruppe in zwei Seilschaften aufgeteilt und mit stabilen professionellen Klettergurten ausgestattet - es folgte eine ausführliche Sicherheitseinweisung durch das geschulte Personal der Einrichtung.

Nachdem somit die Spielregeln erklärt waren, konnte es endlich losgehen. Fünf Parcours in verschiedenen Schwierigkeitsstufen und in bis zu 12 Metern Höhe wollten gemeistert werden.

Von der Netzbrücke über schwankende Bohlen bis zum Tarzan-Seil waren verschiedenste Aufgaben zu lösen - selbst auf einem Snowboard konnte man durch die luftigen Baumwipfel gleiten. Stets ging es Schritt für Schritt von Baum zu Baum, wobei jeder Parcours aus etwa 15 Elementen bestand. Höhepunkte waren zumeist die bis zu 160 Meter langen Seilbahnen, bei denen man an einer Rolle befestigt und lediglich vom Klettergurt gehalten durchs Geäst sauste.

Rasch zeigte sich auch, dass die „Kleinen“ ihren „großen“ Juso-Betreuern bei fast allen Elementen an Tollkühnheit und Tempo überlegen waren - somit war das Vergnügen bei den jugendlichen Teilnehmern selbstredend in allen Aspekten vollkommen.

Nach über zwei Stunden Klettern, Kraxeln und Kribbeln stieg die gesamte Neulußheimer Bande vom Drahtseil zurück auf den Drahtesel und machte sich deutlich erschöpft auf den Heimweg.

Bei einer letzten schattigen Verpflegungspause stärkte man sich bei lautstarker Fachsimpelei über die vorangegangenen alpinistischen Heldenstücke für den Endspurt. Auch dieser wurde ohne Zwischenfälle gemeistert, sodass ein einheitlich begeistertes Fazit gezogen werden konnte. Die Juso-AG „Move Ya! - Die Juso-AG im Raum Hockenheim“ bedankt sich bei der Firma GRÖTZ GmbH & Co. KG, Bauunternehmnung, für die großzügige Spende, aufgrund derer der Beitrag in Höhe von vier Euro für die Klettertour für alle Kinder bezahlbar gehalten werden konnte.

Jan Kritzer

 
 

test

test